Interdisziplinäres Myomzentrum

Kontakt

Universitätsklinikum Bonn (AöR)
Zentrum für Geburtshilfe und Frauenheilkunde
Gebäude 31, EG, Gynäkologische Ambulanz
Venusberg-Campus 1
(ehemals Sigmund-Freud-Straße 25)
53127 Bonn

Anfahrt

Sprechstunden:
Montag: 8:30 Uhr – 15:00 Uhr
Dienstag: 08:30 Uhr – 15:00 Uhr
Mittwoch: 08:30 Uhr – 15:30 Uhr
Donnerstag: 08:30 Uhr – 15:30 Uhr
Freitag: 08:30 Uhr – 13:45 Uhr

Terminvereinbarung: 0228/287-15462

Dr. med. Dr. h.c. Alexander Mustea
Direktor

Dr. med. Eva-Katharina Egger
Oberärztin

Dr. med. Thomas Hecking
Oberarzt

PD Dr. med. Mignon-Denise Keyver-Paik
Ltd. Oberärztin

Sevinj Wittershagen
Oberärztin

Dr. med. Lucia A. Otten
Fachärztin

Dr. med. Julia Welz
Fachärztin


Myome der Gebärmutter sind eine häufige gynäkologische Erkrankungen. Es handelt sich hierbei um gutartige Raumforderungen die aus der glatten Muskulatur und dem Bindegewebe der Gebärmutterwand entstehen. Sie können die Ursache für Beschwerden wie zur starke oder verlängerte Menstruationsblutungen, Zwischenblutung oder Schmerzen sein. Zudem können Myome je nach Lage ein Grund für unerfüllten Kinderwunsch sein oder zu Komplikationen in einer Schwangerschaft führen.

Die Myomsprechstunde der Unifrauenklinik in Bonn umfasst eine gründliche Diagnostik und kompetente Beratung über die verschiedenen konservativen und operativen Behandlungsmetoden. Es erfolgt primär eine gründliche Erfassung der Beschwerden und Wünsche der Patientin (z.B. Kinderwunsch, Vermeidung von Operationen), gefolgt von einer ausführliche Ultraschall-Diagnostik, die gegebenenfalls auch durch weitere radiologische Untersuchungen wie die Kernspinntomographie im Zentrum ergänzt werden kann. Ziel ist es für die individuelle Beschwerdesituation, die individuelle Lage und Größe der Myome und die verschiedenen Bedürfnisse der Patienten die passende Behandlungsmethode zu finden. Manchmal ist eine medikamentöse Therapie ausreichend oder eine interventionelle Embolisation (d.h. den Verschluss von zuführenden Gefäßen zum Myom) in der Radiologischen Klinik. Zudem besteht die Möglichkeit die noch experimentelle Therapie mittels hochfokussiertem Ultraschall (HIFU) zu versuchen, die durch die Radiologische Klinik an unserem Zentrum angeboten wird. Sollte eine Operation notwendig sein, wird diese möglichst minimalinvasiv durchgeführt. Operative Behandlungsoptionen sind je nach Lage und Größe der Myome eine Myomresektion im Rahmen einer Gebärmutterspiegelung, die Myomenukleation per Schlüsselloch-Chirurgie oder auch die Entfernung der Myome über einen kleinen Bauchschnitt.

Wir freuen uns Ihre Fragen über das Thema Myome zu beantworten

Für weitere Informationen besuchen Sie auch die nachfolgenden Webseiten:

Radiologische Klinik Universitätsklinik Bonn
Hoch-Intensiver fokussierter Ultraschall (HIFU)