Traumafolgestörungen

Zielgruppe: In unserer Spezialambulanz für Traumafolgestörungen, die sich vor allem auf die Behandlung der Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), der komplexen PTBS und Dissoziativer Störungen spezialisiert hat, erfolgen ambulante Vorgespräche für intensive Traumapsychotherapien, die in unserem Hause ausschließlich stationär durchgeführt werden. Zudem erfolgen in unserer Ambulanz kurze ambulante Nachbehandlungen von Patientinnen und Patienten, die sich in unserem Hause bereits einer Traumapsychotherapie unterzogen haben.

Therapieverfahren: Nach psychologischer und medizinischer Diagnostikphase wird eine mehrstufige integrative (d.h. mehrere Therapieschulen umfassende) Traumapsychotherapie angeboten, die, nach ausführlicher entsprechender Vorbereitung und Stabilisierung, Expositionsmodule (also ein wiederholtes Auseinandersetzen mit Details traumatischer Erlebnisse) umfasst. Für Pat. mit ausgeprägten dissoziativen Symptomen gibt es zusätzliche spezielle Therapieeinheiten. Auf Wunsch der Pat. bzw. beim Vorliegen comorbider psychischer Krankheiten kann diese Behandlung mit einer medikamentösen Behandlung kombiniert werden.

Anmeldung: für ambulante Vorstellungstermine und stationäre Behandlungen ausschließlich über Dr. Ulrike Schmidt (Telefonsprechstundenzeiten und Telefonnummer folgen ab Januar 2021 an dieser Stelle).

Leitung: Dr. med. Ulrike Schmidt, Stellvertretende Direktorin der Klinik

Mitarbeiterinnen:
Dipl.Psych. Jelena Strache-Arendt
Dr.med. Max Pensel