Patientenkolloquium 2020
Das Universitätsklinikum Bonn möchte Sie auch 2020 wieder für das Patientenkolloquium "Uni-Medizin für Sie: Mitten im Leben" herzlich einladen ... weiterlesen

Gefahrguttransport von biologischem Material im Luftverkehr

Die Schulung richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sowohl im klinischen Alltag als auch in ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit Patientenproben, infektiöse Stoffe und biologisches Material (u.a. GMOs und GMMOs), auch u. U. auf Trockeneis, verpacken und im Luftverkehr verschicken. Der Versand/Transport dieser Güter unterliegt den Gefahrgutvorschriften für den Verkehrsträger "Luft". Nach den IATA-Vorschriften müssen Personen, die für die Beförderung gefährlicher Güter verantwortlich oder daran beteiligt sind, vor Übernahme ihrer Aufgaben in der Anwendung aller maßgeblichen Regelwerke geschult werden. Der Versand über einen Dienstleister, wie FEDEX sowie DHL entbindet sie nicht von einer dementsprechenden Schulung nach IATA. Somit ist ohne Nachweis der Schulung ein Versand der oben genannten Gefahrgüter nicht zulässig.

Bitte beachten Sie: Die Schulung deckt den Gefahrgutversand über den Luftverkehr beschränkt auf Klasse 6.2., Trockeneis, Stickstoff gekühlt und "GMOs/GMMOs" ab.

Hier wichtig zu wissen: Die IATA-Luftfrachtschulung deckt nicht den Transport zum bzw. vom Flughafen zum Zielort (auf der Straße) ab. Somit ist die angebotene Straßenschulung nach 1.3 i.V. mit 1.4 ADR Voraussetzung für den Erwerb bzw. die Gültigkeit des IATA-Zertifikats.

Ziele: Informationen über die korrekte Umsetzung der Gefahrgutvorschriften nach IATA für die Wahrnehmung der Pflichten als Absender bzw. Verpacker.

Nach Schulungsteilnahme sowie Nachweis der erworbenen Fachkenntnis besitzen Sie die gesetzlich erforderliche Sachkunde, um gefährliche Güter der Klasse 6.2 und "GMO / GMMO" (UN 3245), auch auf Trockeneis zu verpacken, zu kennzeichnen und zu versenden.

Inhalte:
  • Klassifizierung, Identifizierung, Verpackung, Markierung und Kennzeichnung
  • Erstellung der Begleitpapiere
  • Ladungssicherung

Methode: Schulung über einen zertifizierten Dienstleister (medical airport services GmbH):

  • Vortrag und Diskussion
  • abschließende schriftliche Prüfung zum Erwerb des Zertifikats (zwei Jahre gültig)

Kontaktperson: Dr. nat. med. Sandra Pütz, Fachkraft für Arbeitssicherheit, UKB

Nur für Beschäftigte des UKB!

Zielgruppe: Beschäftigte, die bei ihrer Tätigkeit Patientenproben, infektiöse Stoffe und biologisches Material (u.a. GMO und GMMOs), auch u.U. auf Trockeneis, verpacken und im Luftverkehr versenden.

Es handelt sich um eine Pflichtfortbildung für die ausgeschriebene Zielgruppe!

Termine:
02.03.2020 - Kurs 28                     
Anmeldeschluss: 20.01.2020

04.05.2020 - Kurs 49                   
Anmeldeschluss: 09.03.2020

09.06.2020 - Kurs 67                   
Anmeldeschluss: 13.04.2020

Zeitraum: 09:00-16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Gebäude Nr. 71, Wohnheim I, Seminarraum EG

Maximale Teilnehmerzahl:  23 Personen

Teilnahmegebühr: Da es sich um eine Pflichtfortbildung am UKB handelt, ist die Teilnahme für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Bonn bei Zustimmung der Führungskraft kostenfrei.

Für die Freiwillige Registrierung beruflich Pflegender erhalten Sie 7 Fortbildungspunkte.