Hinweise zum Coronavirus
Das UKB hat hier für Bürger*innen, Patient*innen und Gesundheitspersonal wichtige Informationen zum Coronavirus/SARS-CoV-2/COVID-19 zusammengestellt. ...weiterlesen

Keine Angst vor fremden Tränen - Trauerprozess verstehen und Trauernde darin unterstützen

Trauerprozesse sind nach einem einschneidenden Verlusterlebnis normal und gesund. Auch wenn viele Menschen in Deutschland meinen, man müsste „da alleine durch“, profitieren alle Trauer-prozesse von mitmenschlicher Unterstützung.

In diesem Seminar erfahren Sie, wie vielfältig Reaktionen auf einen Verlust sein können, welche Faktoren Trauerprozesse beeinflussen und welche Unterstützung hilfreich ist. Das integrative „Kaleidoskop des Trauerns“ (Chris Paul) gibt dafür eine leicht verständliche Struktur. Ängste und Überforderung werden abgebaut, indem Sie eigene Trauerprozesse besser verstehen und begreifen, was die Trauer anderer Menschen in Ihnen auslöst.

Schließlich besprechen wir auch den wichtigen Unterschied zwischen freundschaftlicher Anteilnahme im privaten Umfeld und einer beauftragten fachlich kompetenten Trauerbegleitung.

Ziele: Abbau von Ängsten und Vorurteilen, Wissenserwerb über die Vielfalt von Trauerprozessen, Verständnis für den Einfluss von eigenen Verlusten auf die Begegnung mit Trauernden. Kommunikativer Kompetenz im Kontakt mit trauernden Menschen sowohl im beruflichen wie im privaten Kontext.

Inhalte:

  • Das Kaleidoskop des Trauerns als einfache Struktur für Betroffene und Unterstützer/innen, um Trauerprozesse zu verstehen
  • Trauern dauert, langer Atem ist gefragt
  • Es trauert wirklich jeder anders, Besserwisserei hilft nicht!
  • Was Trauernde brauchen: Reden ist Silber, Zuhören ist Gold
  • Die Suche nach den „richtigen Worte“ macht stumm, Fehlerfreundlichkeit ermöglicht Begegnung
  • Trittsteine und Stolpersteine, was Trauerwege unterstützt und was sie schwerer macht
  • Nichts ist so sicher wie der Tod – eigene Verluste beeinflussen die Reaktion auf andere Trauernde

Hinweis: Dies ist kein Trauerseminar zur Unterstützung des eigenen akuten Trauerprozesses.

Zielgruppe: Hebammen/Entbindungshelfer, Pflegefachkräfte, Physiotherapeut*innen, alle Interessierten

Termin:
21.-22.09.2020 - Kurs 130                     

Anmeldung jederzeit möglich!

Zeitraum: jeweils von 09:00-16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Gebäude Nr. 71, Wohnheim 1, Seminarraum EG

Maximale Teilnehmerzahl:  14 Personen

Teilnahmegebühr: Für externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer 270,00€. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Bonn werden bei Zustimmung der Führungskraft die Kosten in Höhe von 220,00 € über die Kostenstelle verrechnet.

Für die Freiwillige Registrierung beruflich Pflegender erhalten Sie 10 Fortbildungspunkte.

Dozent: Chris Paul, Leitung Trauerinstitut Deutschland, Bonn