Optische Kohärenz-Tomographie (OCT)

Die Optische Kohärenz-Tomographie (OCT) dient der Darstellung der einzelnen Schichten der Netzhaut mittels Abtastung durch einen schwachen Laserstrahl nach einem dem Echolot ähnlichen Prinzip. Anhand der zurückgeworfenen Lichtsignale sind krankhafte Veränderungen (z. B. Flüssigkeitsansammlungen, Löcher) nachzuweisen. Die Untersuchung erfolgt im Sitzen bei erweiterten Pupillen.