Hirnstimulation

Maximilian Kiebs M.Sc., M.Sc.
Mag. Clemens Mielacher
Prof. Dr. rer. nat. Silke Lux

Die AG Hirnstimulation beschäftigt sich mit der Erforschung verschiedener Hirnstimulationsverfahren zur Behandlung psychischer Erkrankungen. Es werden primär Studien zur Elektrokonvulsionsbehandlung, transkraniellen Magnetstimulation, transkranieller Gleichstromstimulation und Vagus Nerv Stimulation bei Patienten, die an Depressionen leiden durchgeführt.

Arbeitsgebiete

  • Erforschung der neuro- und elektrophysiologischen Veränderungen (insb. Neuroplasitizät und funktionelle Hirnaktivität) durch nicht-invasive Hirnstimulation als Behandlung für Depressionen und insbesondere deren Zusammenhang mit klinischer Wirkung und potentiellen unerwünschten Effekten
  • Kognitive Effekte nicht-invasiver Hirnstimulation
  • Repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS) in nicht-therapie-refraktären Patienten
  • Längsschnittliche Untersuchung physikalischer und anästhesiologischer Parameter und deren Rolle für den Therapieerfolg bei Elektrokonvulsionstherapie (EKT)

Aktuell laufende klinische Studien

  • Vagus Nerve Stimulation Therapy (VNS Therapy®) for Patients with Difficult-to-Treat Depression (RESTORE-LIFE Study; ClinicalTrials.gov Identifier: NCT03320304)
  • Prediction of the Cognitive Effects of Electroconvulsive Therapy Via Machine Learning and Neuroimaging (CoEffECT-Study; ClinicalTrials.gov Identifier: NCT03490149)
  • Resting-state Functional Connectivity Throughout a Course of iTBS in Major Depression (DepRest-Study; ClinicalTrials.gov Identifier: NCT03944213)
  • Repetitive Transcranial Magnetic Stimulation in Pharmaco-naïve Patients With Major Depression (NAIV-Study, ClinicalTrials.gov Identifier: NCT04000022)

Weitere aktuell laufende Forschungsprojekte

  • Cognitive effects of non-surgical brain stimulation for major depressive disorder: A systematic review and meta-analysis (PROSPERO registration number: CRD42018118850)
  • Longitudinal review of anesthesiological and physical parameters of electroconvulsive therapy and their relation to clinical development and undesired effects (in Kooperation mit Dr. Nils Freundlieb, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie - UKE Hamburg)
  • Vergleich der strukturellen Folgen von Anfallsereignissen im Rahmen einer Epilepsie mit den strukturellen Folgen einer Elektrokonvulsionstherapie (in Kooperation mit Prof. Dr. med. Rainer Surges, MHBA & Dr. Theo Rüber; Klinik für Epileptologie - UK Bonn)

Kooperationen

  • NEMO Research Group - Karl-Jaspers-Klinik Oldenburg (Prof. Dr. med. René Hurlemann, M.Sc. Ph.D.)
  • GEMRIC – The Global ECT-MRI Research Collaboration
    • Current Project: The role of brain plasticity and functional connectivity in altered memory performance after a course of electroconvulsive therapy
  • Abteilung für MR-Physik -  DZNE Bonn (Prof. Dr. Tony Stöcker; Dr. Rüdiger Stirnberg)
  • Social, Genetic & Developmental Psychiatry Centre - Kings College London (Julian Mutz, M.Sc, M.Sc.)
  • Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie - UK Hamburg-Eppendorf (Dr. Nils Freundlieb)
  • Klinik für Epileptologie - UK Bonn (Prof. Dr. med. Rainer Surges, MHBA & Dr. Theo Rüber)

Team

  • Maximilian Kiebs, M.Sc., M.Sc. (m.kiebs@ukbonn.de)
  • Mag. Clemens Mielacher (Clemens.Mielacher@ukbonn.de)
  • Dr. med. Margaretha Klein (Margaretha.Klein@ukbonn.de)
  • Jessica Warnusz (medizinische Doktorarbeit)
  • Luisa Wiedemann (medizinische Doktorarbeit)
  • Max von Bargen (medizinische Doktorarbeit)
  • Katleen Breede (medizinische Doktorarbeit)
  • Tabea Stölting (medizinische Doktorarbeit)
  • Nora Jakoby (medizinische Doktorarbeit)
  • Max Kayser (medizinische Doktorarbeit)
  • Akasha Runge (medizinische Doktorarbeit)
  • Carolina Buchmann (medizinische Doktorarbeit)
  • Andreas Bilo (medizinische Doktorarbeit)
  • Larissa Graute (medizinische Doktorarbeit)
  • Lea Köster (medizinische Doktorarbeit)
  • Anna Metzner (medizinische Doktorarbeit)
  • Laura Schmitt (medizinische Doktorarbeit)

Publikationen

  • C Mielacher, J Schultz, M Kiebs, T Dellert, A Metzner, L Graute, H Hoegenauer, W Maier, C Lamm, R Hurlemann (2020). Individualized theta-burst stimulation modulates hippocampal plasticity in patients with major depressive disorder. Submitted.
  • M Kiebs, R Hurlemann, J Mutz (2019). Repetitive transcranial magnetic stimulation in non-treatment-resistant depression. In British Journal of Psychiatry 1-2 DOI: 10.1192/bjp.2019.75
  • M Kiebs, R Hurlemann, J Mutz (2019). Cognitive effects of non-surgical brain stimulation for major depressive disorder: Protocol for a systematic review and meta-analysis. In BMJ Open 9(2). DOI: 10.1136/bmjopen-2018-023796
  • AK Brem, R Hurlemann, J Mutz, M Kiebs, AK Brem (2019). New avenues in brain stimulation treatments for major depression: Efficacy, acceptability, and translation of novel treatments into clinical practice. In L´Encéphale Volume 45, Supplement 2, S62, DOI: 10.1016/j.encep.2019.04.061.

Konferenzbeiträge

  • (no) rTMS in non-treatment refractory patients with depression. Findings from a meta-analysis. Vortrag von M Kiebs auf der ECBSP 2018 - 3rd European Conference on Brain Stimulation in Psychiatry (Lyon)
  • Once daily versus twice daily theta-burst stimulation in the treatment of major depressive disorders. C Mielacher, M Kiebs, T Dellert, A Metzner, H Hoegenauer, J Schultz, C Lamm & R Hurlemann. Poster präsentiert auf 3rd International Brain Stimulation Conference 2019. Brain Stimulation 12(2):397. DOI: 10.1016/j.brs.2018.12.276
  • (no) rTMS in non-treatment refractory patients with depression. Findings from a meta-analysis  M Kiebs, R Hurlemann, C H Y Fu & J Mutz. Poster präsentiert auf ECNP Congress 2018. European Neuropsychopharmacology Volume 29, Supplement 1, 2019, Pages S533-S534. DOI: 10.1016/j.euroneuro.2018.11.790

Möglichkeiten zur Studienteilnahme

Für unsere Studien suchen wir aktuell von Depressionen betroffene Patienten und Kontrollprobanden. Einen Artikel zu unserem Behandlungsangebot für rTMS als Depressionsbehandlung finden Sie hier: https://www.uni-bonn.de/neues/168-2019
Bitte finden Sie unter folgendem Link eine Auflistung aller aktuell in der Klinik laufenden Studien, für welche noch Studieninteressierte gesucht werden.

Möglichkeiten zu Praktika und Abschlussarbeiten

Studierende, die gerne ihre Master- oder Doktorarbeit über ein Thema im Bereich klinische Hirnstimulation schreiben möchten, können sich gerne an m.kiebs@ukbonn.de wenden.