Scheimpflug-Fotographie

Verfahren zur fotografischen Dokumentation von pathologischen Linsenbefunden, das sich wegen seiner Standardisierung und Reproduzierbarkeit insbesondere für Verlaufskontrollen eignet. Durch das Scheimpflug-Prinzip, das auf einer Verkippung der Filmebene in der Kamera basiert, gelingt eine unverzerrte, scharfe Abbildung sämtlicher Schichten der Augenlinse. Auch die Vermessung von Abständen im vorderen Augenabschnitt ist möglich.