Station 6 Bonhoeffer

Die Station Bonhoeffer ist unsere geschützte psychiatrische Intensivstation. Hier werden Menschen in schwersten psychischen Krisen notfallmäßig und vollumfänglich aufgefangen. In medizinisch besonders akuten Fällen kann sogar eine Behandlung in einem unserer Intensivbetten erfolgen.

Das erfahrene Team der Station Bonhoeffer behandelt das gesamte Spektrum psychischer Störungen. Das beschützende Setting ist häufig insbesondere bei den folgenden Erkrankungsgruppen vorübergehend indiziert:

  • Psychosen
  • Bipolare Störungen
  • Depressive Erkrankungen
  • Psychische Störungen durch sogenannte hirnorganische Veränderungen
  • Geistige Behinderungen
  • Stoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen (insbesondere Alkohol)
  • Impulskontrollstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen

Ein besonderer Schwerpunkt der Station liegt in der Behandlung von Erstmanifestationen von schizophrenen Erkrankungen. Ebenso behandelt das Team Menschen mit sogenannten therapierefraktären Psychosen, also Patient*innen bei denen verschiedene Behandlungsansätze in der Vorgeschichte nicht das erwünschte Behandlungsergebnis erbringen konnten.

Aufgrund der hohen Anzahl spezialisierter Fachkräfte, können auf der Station Bonhoeffer auch Menschen mit psychischen Erkrankungen behandelt werden, bei denen aufgrund körperlicher Erkrankungen oder Verletzungen eine Mitbehandlung oder operative Versorgungen durch andere Fachdisziplinen des Universitätsklinikums Bonn während der psychiatrischen Behandlung erfolgen muss.

Es werden auf der Station alle Möglichkeiten der modernen, wissenschaftlich basierten psychiatrisch-interdisziplinären Diagnostik und Therapie vorgehalten. Dieses sind insbesondere die intensivierte störungsspezifische (Kurz-)psychotherapie mit einzel- und gruppentherapeutischen Angeboten, die Pharmakotherapie, ein fachspezifisches Bezugspflegesystem, Co-Therapien wie Ergo-, Kunst-, Musik- oder Bewegungstherapie sowie eine sozialarbeiterische Mitbetreuung. Ebenso bieten wir wenn indiziert auch ein breites Spektrum an Neurostimulationsverfahren wie eine Elektrokonvulsionstherapie an, welche in Zusammenarbeit mit einem Team der Abteilung für Anästhesiologie durchgeführt werden.

Alle Angebote werden individuell auf die Patient*innen abgestimmt, mit ihnen besprochen und durchgeführt.

Generelle Behandlungsziele sind neben der Behandlung der oben dargelegten psychiatrischen Störungsbilder eine rasche Stabilisierung unserer Patient*innen und die gemeinsame Planung der folgenden ambulanten oder teil- bzw. offen-stationären Anschlussbehandlung.