Hinweise zum Coronavirus
Das UKB hat hier für Bürger*innen, Patient*innen und Gesundheitspersonal wichtige Informationen zum Coronavirus/SARS-CoV-2/COVID-19 zusammengestellt. ...weiterlesen

Umgang mit Aggressionen, Konflikten und Grenzüberschreitungen

Pflegende, Ärztinnen und Ärzte aber auch Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sind der Aggression und Wut von Patienten, Angehörigen häufig unmittelbar ausgesetzt. Das von der Mitarbeiterschaft erlebte Verhaltensrepertoire reicht hier von lauten Diskussionen, Auseinandersetzungen, Beschimpfungen bis hin zu Drohungen. Ein professioneller Umgang mit diesen aufgebrachten Menschen ist zwingend, da es sich hier in erster Linie um hilfsbedürftige Personen handelt, die aufgrund von Ängsten, Überforderung und Krankheit in einem Stresszustand sind und im Sinne einer professionellen Deeskalation Hilfe benötigen.

Ziele: Sie erhalten handlungsorientierte Anregungen zur gewaltfreien Kommunikation und Deeskalation, die Sie im geschützten Raum ausprobieren können. Durch die Erweiterung der persönlichen Kommunikations- und Deeskalationskompetenzen sollen Sie dabei unterstützt werden, Handlungssicherheit zu gewinnen, um sich human, respektvoll und professionell im Umgang mit Aggressionen, Wut und Grenzüberschreitungen im beruflichen Kontext zu verhalten.

Inhalte:

  • Klärung und Standpunktsuche zu den Themen Konflikt, Wut, Aggression und Gewalt
  • Sensibilisierung für Aspekte der Wahrnehmung, Intuition, Sprache und Körpersprache in Konflikten
  • Arbeit mit den Kommunikationsmodellen, der Statuswippe und der Gewaltfreien Kommunikation nach Marschall Rosenberg
  • Vermittlung von Konflikt – Deeskalationsstrategien
  • Stressmanagement und Möglichkeiten der Selbstregulation bei Verlust der Selbstkontrolle

Methode: Theorie-Input, Arbeit in der Klein – und Großgruppe, praxisbezogene Übungssequenzen, Fallarbeit und Feedback

Zielgruppe: alle Interessierten

Termin: Kurs 128                                   
16.-17.09.2020

Anmeldeschluss: 20.07.2020

Zeitraum: jeweils von 9:00-16:00 Uhr

Veranstaltungsort: Gebäude Nr. 71, Seminarraum EG

Maximale Teilnehmerzahl:  16 Personen

Teilnahmegebühr: Für externe Teilnehmerinnen und Teilnehmer 270,00 €. Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Universitätsklinikums Bonn werden bei Zustimmung der Führungskraft die Kosten in Höhe von 220,00 € über die Kostenstelle verrechnet.

Dozentin: Dimitria Bouzikou, Gewaltpräventionstrainerin / Supervisorin

Für die Freiwillige Registrierung beruflich Pflegender erhalten Sie 10 Fortbildungspunkte.