Menu

Onkologische Trainingstherapie (OTT)

Im Rahmen unseres Programms „Sport und Bewegung bei Krebs“ können Krebspatient*innen unter der Betreuung von erfahrenen und speziell qualifizierten Therapeuten in unserem Bewegungstherapeutischen Zentrum trainieren. Die Trainingsfläche ist mit verschiedenen Trainingsgeräten zum Kraft- und Ausdauertraining ausgestattet. Alle Patient*innen werden bezüglich der Trainingsintensitäten und Geräteeinstellungen rundum optimal betreut – auch unter Einbezug der behandelnden Ärzte. So wird ein Training entsprechend der individuellen Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit gewährleistet.

Das Besondere an unserem OTT-Angebot: Mediziner*innen, Psycholog*innen und Sportwissenschaftler*innen arbeiten unter einem Dach zusammen, und zwar dort, wo die Patient*innen auch medizinisch betreut werden – im CIO Bonn.

Die Kosten für die OTT übernimmt in vielen Fällen Ihre Krankenkasse.
 

Unser Angebot:

Für wen? Patient*innen vor, während und nach der Therapie
Wann? Donnerstags, 09:00 - 10:00 Uhr
Übungsleiter*in: Sarah Koll, Vera Bayley-Ezziddin, Nadja Wiens, Benjamin Funke
Kosten: AOK kostenlos, ansonsten auf Einzelanfragen


Zielgruppe

Sie haben Interesse, auf der Fläche der Onkologischen Trainings- und Bewegungstherapie zu trainieren?

Das Trainingsangebot richtet sich im Besonderen an Patient*innen, die derzeit und/oder in Zukunft im Rahmen einer onkologischen Erkrankung in medizinischer Behandlung sind. Auch nach Ende der medizinischen Behandlung können die Patient*innen im Rahmen der Nachsorge noch für mindestens 12 Wochen im Rahmen der OTT trainieren. Im Anschluss werden im gemeinsamen Dialog Möglichkeiten gesucht, zukünftig weiter sportlich aktiv zu bleiben und zielgerecht zu trainieren.
 

Unser Vorgehen – die personalisierte Bewegungstherapie

Um mit dem Training im Rahmen der OTT zu beginnen, ist zunächst ein Termin für ein Erstgespräch zur Anamnese und eine erste Geräteeinstellung unter Anleitung eines Therapeuten vorgesehen. Das Anamnesegespräch erfasst neben der onkologischen Diagnose und dem Behandlungsprotokoll auch die auftretenden Nebenwirkungen der Therapie, weitere bewegungstherapeutisch relevante Erkrankungen und die Zielsetzungen der Patient*innen. Diese Informationen werden in einem personalisierten Trainingsplan eingebunden.
 

Der erste Termin

Das sollten Sie zu Ihrem ersten Termin mitbringen:

  • Medizinische Unbedenklichkeitsbescheinigung des behandelnden Arztes
  • Dokumente, die Ihre Krankheitsgeschichte und Ihre aktuelle gesundheitliche Situation (Krebserkrankung und andere Erkrankungen, z.B. Bluthochdruck, Diabetes) darstellen (aktueller Arztbrief, Blutbild etc.).
  • Eine Liste mit Medikamenten, die Sie regelmäßig bzw. in letzter Zeit eingenommen haben oder einnehmen.
  • Sportkleidung, in der Sie bequem trainieren können. Sportschuhe sollten geschlossene Schuhe mit rutschfesten Sohlen sein.
  • Handtuch und Getränke

Bitte klären Sie mit Ihrem behandelnden Arzt (z. B. Onkologe) im Voraus ab, ob evtl. Kontraindikationen für die Teilnahme an unserem bewegungstherapeutischen Programm bestehen. Für die Teilnahme an der Onkologischen Trainings- und Bewegungstherapie benötigt jede/r Patient*in eine medizinische Unbedenklichkeitsbescheinigung, die Sie sich bitte von Ihrem behandelnden Arzt ausstellen lassen.
 

Trainingskonzept

Die Trainingsfläche ist mit verschiedenen Trainingsgeräten zum Kraft- und Ausdauertraining mit einem Chipkarten-System ausgestattet. Alle Patient*innen erhalten eine Chipkarte mit gespeicherten Daten zu den Trainingsintensitäten und Geräteeinstellungen und trainieren so entsprechend ihrer Belastbarkeit und Leistungsfähigkeit. Das Chipkarten-gesteuerte Training ermöglicht eine sehr selbstständige und unkomplizierte Trainingsform.
 

Formulare zum Downloaden

Michael Neumann, Dipl. Ges.-Ök.

Leitung Tumorboardmanagment, Projektmanagement und Innovationsmanagement
Abteilung für Integrierte Onkologie

Tel.: +49 (0) 228 287-13611
E-Mail: Enable JavaScript to view protected content.

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: Enable JavaScript to view protected content.

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.