Menu

Historie

Eröffnung des Notfall-Zentrums (INZ) 2007 und erhebliche Erweiterung des Leitungsspektrums. Enorme Zunahme von schweren Behandlungsfällen mit Krisenpotential, Versorgung von ca. 22.000 Patienten pro Jahr, Fallzahlsteigerung von ca. 50 Fällen im Monat und ca. 600 Schockraumpatienten.

Eine intensive Unterstützung in der psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) wurde notwendig, um alle Betroffenen in der Akutsituation zu stabilisieren.

Auf Initiative von Alexander Pröbstl, Pflegedirektor, und Dr. Ingo Gräff, Ärztlicher Koordinator des Notfallzentrums, wird eine erste Arbeitsgruppe gegründet. Mitglieder sind Beschäftigte des INZ, der Pflegedirektion und der Klinikseelsorge.

Erarbeitung eines Konzeptes zur Etablierung eines Kriseninterventionsteams am UKB. Genehmigung und Umsetzung des Konzeptes durch den Vorstand im Juli 2010. Projektleitung: Dipl. Psych. Karoline Kaschull und Dr. Ingo Gräff, unterstützt durch die Klinikseelsorge Pfarrer Andreas Bieneck und Pfarrer Bernd Müller.

Auswahl und Qualifizierung von sieben interessierten UKB-Beschäftigten, die neben ihrer originären Arbeit in der psychosozialen Notfallversorgung am UKB tätig werden wollen.

Ein KKI-Team von vier Personen aus dem Bereich Pflege startet und steht montags - donnerstags in der Zeit von 22.00 - 07.00 Uhr für die PSNV von Angehörigen, Begleitpersonen und Patient*innen zur Verfügung und ergänzt sich sinnvoll mit der Klinikseelsorge.

Erste Teamerweiterung: Theoretische und praktische Ausbildung von elf neuen KKI-Helfer*innen aus unterschiedlichen Berufsgruppen des Klinikums. Auftragserweiterung und zusätzliche Betreuung von Mitarbeiter*innen in/nach psychisch belastenden Einsätzen/Situationen.

Erste Erweiterung der Rufbereitschaftszeiten: Montags - Freitag von 16:00 – 06:00 Uhr inkl. Feiertage.

Ein interprofessionelles hoch motiviertes Kernteam von sechs KKI-Mitarbeiter*innen stellt neben seiner originären Arbeit den Rufbereitschaftsplan an fünf Tagen in der Woche inkl. Feiertage sicher.
Unterstützung und Betreuung von Angehörigen, Begleitpersonen, Patient*innen und Mitarbeiter*innen.
Öffentlichkeitsarbeit, Publikationen, Kongresse.

Zweite Teamerweiterung: Erneute theoretische und praktische Ausbildung von zwölf neuen KKI-Helfer*innen aus unterschiedlichen Berufsgruppen des UKBs zur Vergrößerung des Teams.

Im April 2018 zweite Erweiterung der Rufbereitschaftszeiten. Das interprofessionelle KKI-Team (19 Personen) steht montags bis freitags von 16:00 – 06:00 Uhr sowie an Wochenenden und Feiertagen von 14:00 -06:00 Uhr am UKB für die PSNV von Angehörigen, Begleitpersonen, Patient*innen, Mitarbeiter*innen zur Verfügung.

Das Team ergänzt sich nach wie vor sinnvoll mit der Klinikseelsorge und anderen internen psychosozialen Versorgungsstrukturen für Angehörige, Patient*innen und Mitarbeiter*innen des Klinikums.

Im Rahmen von Massenunfällen und Katastrophen ist das KKI-Team am UKB eingebunden in die PSNV von Angehörigen, Patienten*innen sowie Mitarbeiter*innen.

Aufbau eines Netzwerkes.

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: Enable JavaScript to view protected content.

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.