Menu

Wiederholte Fehlgeburten (WSA – habituelle Aborte)

In jeder Schwangerschaft besteht ein Risiko von 10-15%, dass diese in einem Frühabort endet. Sprich es ist vollkommen im Rahmen des Normalen, eine frühe Fehlgeburt zu haben. Auch zwei aufeinanderfolgende Aborte sind medizinisch nicht auffällig, auch wenn es sich für die betroffenen Paare oft sehr belastend anfühlt.

Bei der dritten in Folge auftretenden frühen Fehlgeburt spricht man von wiederholten Spontanaborten (WSA). Hier sollte medizinisch abgeklärt werden, ob eine behandlungsbedürftige Ursache vorliegt. Bei uns in der Kinderwunschabteilung am Universitätsklinikum Bonn gibt es eine spezielle Abortsprechstunde. Nach einem ausführlichen persönlichen Gespräch mit Ihnen werden wir genau erörtern, welche weitere Diagnostik für Sie sinnvoll ist.

Folgende Ursachen können in Frage kommen:

  • Organische Ursachen (angeborene Fehlbildungen, Trennwand in der Gebärmutter, Myome, Polypen)
  • Störungen des Gerinnungssystems (Antiphospholipidsyndrom)
  • Hormonellen Ursachen (Lutealphasendefekt, Schilddrüsenfehlfunktion …)
  • Chronischen Entzündungszellen (Plasmazellen in der Gebärmutter)
  • Störungen des Erbguts (Chromosomenanalyse)
  • Männlichen Ursachen
  • Immunologischen Faktoren (natürliche Killerzellen, Inkompatibilität der Lymphozytenantikörper des Paares)
  • psychologische Faktoren (vermehrter Stress…)
  • Lebensstil (Nikotin, Alkohol)
  • Gewicht (Über- als auch Untergewicht, Zuckerstoffwechselstörung)

Die Behandlung und Betreuung von Ihnen liegt uns am Herzen.

Wir sind für Sie da, Sie sind nicht allein!
 

Telefon Icon

Terminvereinbarung

Vereinbaren Sie einen Termin für unsere Sprechstunden!
 

zu den Kontakten

Karte Navigation Icon

Anfahrt & Parken

So finden Sie zu uns!
 

weitere Informationen

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: Enable JavaScript to view protected content.

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.