Menu

Aktuelles aus dem Institut für Klinische Chemie und Klinische Pharmakologie

Zusammenfassung des Projekts:

Recent data suggest that group 2 innate lymphoid cells (ILC2) residing in the adipose tissue may play an important role in maintaining the metabolic health and energy balance of the organisms. Our data indicates that lipid metabolism and the capacity of ILC2 to store lipids could be essential for the maintenance and protective function of such cells. Based on these findings, we aim to understand how metabolic alterations in obesity impact the lipid metabolism and maintenance of adipose tissue ILC2 and whether manipulation of these pathways in ILC2 could prevent the development and progression of metaflammation.

Link zur Publikation: Diet-dependent regulation of TGFß impairs reparative innate immune responses after demyelination

Link zur Publikation: Infection fatality rate of SARS-CoV2 in a super-spreading event in Germany

Link zur Publikation und zum Supplement. Das press release inkl. PodCast finden Sie hier.

Zum PodCast oder dem PDF.

Wissenschaftsteam erforscht Infektionsgeschehen des Corona-Virus in Heinsberg (s. Link).

Die Henry Kunkel Society (HKS) ist eine renommierte Organisation, die sich der Förderung patientenbezogener und patientenorientierter wissenschaftlicher Forschung, insbesondere auf dem Gebiet der Immunologie, nach dem Beispiel des wissenschaftlichen Lebens von Dr. Henry Kunkel an der Rockefeller University widmet. Die Gesellschaft wurde 1990 gegründet und bestand zu diesem Zeitpunkt aus nur 50 Mitgliedern, von denen die meisten ehemalige Auszubildende von Henry Kunkel waren. Sie umfasst mittlerweile über 400 gewählte Mitglieder, die sich alle für experimentelle Medizin auf dem Gebiet der menschlichen Immunologie engagieren.

Neben der Leitung des SFB/TR 237 Nukleinsäuren-Immunität, wurde der Arbeitsgruppe Hartmann kürzlich die Finanzierung eines Projekts im Rahmen des neu finanzierten SFB/TR 259 Aortenerkrankungen zugesprochen. Dieses Projekt wird zwei Doktoranden finanzieren, um zu erforschen, wie eine Disregulation von RIG-I zur Verkalkung der Aorta, einem Kennzeichen von Aortenerkrankungen, führen kann. Herr Prof. Hartmann ist zudem der stellvertretende Sprecher am Standort Bonn.

Zwei Wissenschaftler (Dr. med. Theophilis Tzaridis, Dr. med. Christoph Coch) vom IKCKP waren kürzlich an einer wichtigen Arzneimittelstudie beteiligt, an der Patienten mit Glioblastom, einer aggressiven Form des Hirntumor, teilnahmen. Veröffentlich wurde dies im Magazin "The Lancet". Ein in Bonn ansässiges Konsortium deutscher Neurologen verglich die Wirksamkeit von Kombinationstherapie und Monotherapie bei Patient*innen mit einem bestimmten epigenetischen Marker. Den Artikel finden Sie hier.

Im September kam die gute Nachricht, dass der Exzellenzcluster ImmunoSensation2 erhielt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) Fördermittel für (weitere) sieben Jahre.

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: Enable JavaScript to view protected content.

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.