Menu

Ambulanz für Frontotemporale Demenz

Frontotemporale Demenzen (FTD) sind eine Gruppe von Erkrankungen, bei denen es zu einem fortschreitenden Abbau von Nervenzellen im Stirn- (Frontal-) und Schläfen- (Temporal-)Lappen des Gehirns kommt. Damit einher geht ein Verlust der von diesen Hirnregionen gesteuerten Funktionen. Diese sind in erster Linie die Steuerung unseres (Sozial-)Verhaltens und der Sprache.


Verhaltensvariante

Die Verhaltensvariante (behaviorale Variante) ist durch verschiedene, tiefgreifende Störungen des Verhaltens gekennzeichnet. Dazu zählen enthemmtes und sozial unangemessenes Verhalten, eine Störung des Antriebs und der Empathie und ein gestörtes Essverhalten.


Sprachvarianten

Es gibt verschiedene Formen der sprachbezogenen Störungen, die inzwischen als Primär Progressive Aphasien bezeichnet werden, unter anderem eine Form, bei der der sprachliche Ausdruck, insbesondere die Grammatik betroffen ist (agrammatische PPA), und eine Form, bei der die Bedeutung von Wörter und Konzepten verloren geht (semantische PPA). Die primär progressive Sprechapraxie ist durch eine fortschreitende Störung der Artikulation gekennzeichnet. FTD-Spektrum-Erkrankungen

Symptome einer FTD finden sich auch bei Krankheitsbildern, bei denen zusätzlich verschiedene Aspekte der Motorik gestört ist. Dazu gehören das kortikobasale Syndrom, die progressive supranukleäre Blickparese sowie Motoneuronerkrankungen.

Besprechungszimmer Pawel Tacik

Sprechzeiten

PD Dr. Tacik
Mo 13 - 16 Uhr

PD Dr. Fließbach
Do 9 - 12 Uhr

Terminvereinbarung

Frau Pfeiffer / Frau Lamouri /
Frau Fallert-Ouattara
Tel.: +49 228 287-16367


Download Flyer

  • aufgrund von sprachlichen und/oder Verhaltensauffälligkeiten der Verdacht auf eine FTD besteht.
  • eine FTD bereits diagnostiziert wurde und die eine Zweitmeinung oder eine Beratung bezüglich therapeutischer oder sozialmedizinischer Maßnahmen wünschen.
  • in der Familie eine oder mehrere Patienten mit einer FTD erkrankt sind und die eine Beratung bzgl. Ihres genetischen Risikos wünschen.
  • eine umfangreiche diagnostische Abklärung auf dem aktuellsten wissenschaftlichen Stand mit spezifischer neuropsychologischer Untersuchung, Labortests, Liquordiagnostik, Kernspintomographie und Positronen-Emissions-Tomographie (PET) und genetische Diagnostik.
  • eine fachärztliche neurologische und psychiatrische medizinische Betreuung (z.B. medikamentöse Beeinflussung schwerer Verhaltensstörungen, Therapie von neurologischen Symptomen wie Schluckstörungen oder Bewegungsstörungen, die im Verlauf oft auftreten).
  • eine umfangreiche sozialmedizinische Beratung.
  • die Möglichkeit zur Teilnahme an einer Studie, die Patienten mit FTD regelmäßig im Verlauf untersucht, um die Erkrankungen besser zu verstehen und evtl. auch zukünftig Therapiestudien zu ermöglichen.

Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

Sehr geehrte Damen und Herren,

gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: Enable JavaScript to view protected content.

Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Unsere Webseite verwendet Cookies.

Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.