Menu

Kurs der kieferorthopädischen Propädeutik (Technik)

Sinn und Ziel des Kurses

In diesem Kurs lernen Sie die technische Herstellung der wichtigsten herausnehmbaren kieferorthopädischen Geräte. Hierbei werden neben dem Umgang mit kieferorthopädischem Draht und Kunststoff auch das Wirkprinzip und das Einsatzspektrum der Geräte erläutert.

Es wird dringend empfohlen, die begleitende Vorlesung „Einführung in die Kieferorthopädie“, dienstags 08:30 - 09:30 Uhr, zu besuchen. Diese ist Voraussetzung für das Verständnis der komplizierten Zusammenhänge von Wachstum, skelettaler Beeinflussung und dentaler Zuordnung und daher für eine erfolgreiche Abschlussklausur!

Kursleiter
Ltd. Oberarzt Dr. med. dent. Nikolaos Daratsianos

Kursassistenten: 
ZA An Kha Ha Phuoc

Kurstechnikerin:
ZT Irmgard Feininger

Kurshelferin:
ZFA Anja Theisen

Anmeldung

Alle Kandidaten müssen sich über das BASIS-System der Universität anmelden. Teilnehmerberechtigt sind Studenten nach § 12 der Studienordnung. Eine Abmeldung ist grundsätzlich nicht möglich, es sei denn sie erfolgt innerhalb der ersten zwei Wochen ab Beginn des Kurses (z.B. wegen Überlappung mit anderen Veranstaltungen); in diesem Fall muss der Kandidat sich offiziell beim Kursleiter und im Studentensekretariat der Zahnklinik abmelden. Ein Abbruch des Kurses ohne vorherige Abmeldung innerhalb der ersten zwei Wochen gilt als nicht bestanden.

Termine, Kurs- und Testatzeiten

Die Kurszeiten entnehmen Sie bitte dem Semesterzeitplan. Innerhalb der Kurszeiten werden diverse Veranstaltungen angeboten, die im Kurskalender aufgeführt werden und anwesenheitspflichtig sind.

Die Testate werden ausschließlich in den Kurszeiten vergeben. Aus organisatorischen Gründen stehen die Kursbetreuer für Testate außerhalb den Kurszeiten nicht zur Verfügung. Ausnahmen von dieser Regel werden wegen Gerechtigkeit gegenüber allen Kursteilnehmern nicht gemacht. Die Zuständigkeit für die Testate wechselt unter den Kursbetreuern täglich und ist dem Semesterzeitplan zu entnehmen.

Praktischer Teil des Kurses

Der praktische Teil des Kurses besteht aus dem Arbeiten im Labor an den praktischen Aufgaben und den kursbegleitenden Seminaren / Demonstrationen in denen die praktischen Schritte erklärt werden.

Die zu erstellenden Arbeiten werden in den anwesenheitspflichtigen Seminaren und Demonstrationen in der Kurszeit vorgestellt, erläutert und die einzelnen Arbeitsschritte besprochen. Überschneidungen mit anderen Kursen sind zu Beginn des Semesters dem Kursleiter anzukündigen. Bei Krankheit oder Überlappung mit anderen Kursen (z.B. OP-Kurs) ist der Kursleiter zu benachrichtigen. Die entsprechenden Silikonformen zum Ausgießen der Arbeitsmodelle werden an festgelegten Terminen von der Technikerin an den Semestersprecher übergeben. Die Erstellung der kieferorthopädischen Technikarbeiten hat ausschließlich im Studentenlabor (3. Etage) unter Verwendung nur der im Haus erhaltenen Materialien zu erfolgen! Das Tragen einer Schutzbrille ist dabei gesetzliche Pflicht! In regelmäßigen Abständen müssen die Teilnehmer am Ende des Tages für Ordnung und Sauberkeit im Sinne von einem Putzdienst sorgen.

Testate

Die einzelnen Arbeitsschritte - wie in den Seminaren / Demonstrationen besprochen - müssen vorgezeigt werden und Testate eingeholt werden. Zwischentestate sind rechtzeitig einzuholen und die einzelnen Arbeiten spätestens zum Abgabetermin laut Semesterplan abzugeben. Eine Verlängerung ist in keinem Fall möglich! Die Testate sind unbedingt erforderlich und werden ausschließlich von den Kursassistenten und dem Kursleiter (nicht von den Zahntechnikern!) zu den Testatzeiten vergeben. Erteilte Testate bedeuten, dass die Arbeiten als zumindest ausreichend befunden wurden und über die vorliegenden Fehler gesprochen wurde. Die Verantwortung für die Beseitigung der Fehler trägt der Student selbst. Das letzte Testat quittiert nur die Abgabe der Arbeit. Entspricht eine Arbeit nicht den Mindestanforderungen, muss sie trotzdem abgegeben werden. Die Arbeiten sind selbständig, d.h. ohne Mithilfe anderer, anzufertigen! Testate sind persönlich einzuholen, Arbeiten von Kommilitonen werden nicht testiert.

Abgabe der Arbeiten

Beschriftung der Modelle mit Bleistift, Kennzeichnung der Kuststoffarbeiten mit Zinnfolie. Die Modelle, auf denen die angefertigten Arbeiten abgegeben werden, müssen den vollständigen Namen des Kursteilnehmers gut lesbar aufweisen. Es bleibt vorbehalten, nicht eindeutig zuzuordnende Arbeiten als nicht abgegeben zu bewerten.

Alle Modelle müssen eine akzeptable äußere Form aufweisen: gereinigt, getrimmt, ohne Gipsreste vom Sockeln etc. Sie müssen zudem trocken sein!

Notenvergabe

Arbeiten, die nicht den Richtlinien entsprechen (z.B. in der klinischen Situation nicht einsetzbar wären) oder bei denen Testate fehlen, werden mit „nicht genügend“ (5) bewertet. Tritt ein Verlust des Testatheftes ein und ist das Erteilen der Testate für die aktuelle Arbeit nicht nachzuvollziehen wird diese ebenfalls mit „nicht genügend“ (5) bewertet. Eine praktische Arbeit wird mit „schlecht“ (6) bewertet, wenn sie nicht termingerecht laut Semesterzeitplan abgegeben wird.

Um einen möglichst unkomplizierten Kursablauf zu gewähren und möglichst stressfrei und ohne Termindruck das Arbeitspensum zu bewältigen, ist dringend zu empfehlen, schon zu Beginn zügig zu arbeiten und die angegebenen Kurszeiten zur Erstellung der Arbeiten zu nutzen. Frühes Vorzeigen der Arbeiten und Nachfragen erspart viel Zeit! Nutzen Sie die angegebenen Testat- und Laborzeiten, andernfalls werden Anwesenheitskontrollen eingeführt!

Theoretischer Teil des Kurses

Der theoretischer Teil des Kurses besteht aus den theoretischen Prüfungen, die im Kurskalender ausgewiesen sind. In den theoretischen Prüfungen wird der Stoff der Seminare / Demonstrationen sowie der kursbegleitenden Vorlesung "Einführung in die Kieferorthopädie" als bekannt vorausgesetzt.

Voraussetzung für das Bestehen des Kurses

  1. Regelmäßige Teilnahme am Kurs. Sie wird bescheinigt, wenn nicht mehr als 2 Mal anwesenheitspflichtige Seminare / Demonstrationen versäumt werden. Darüber hinaus darf der Teilnehmer insgesamt nicht mehr als 8 Werktage der Kurszeit gefehlt haben.
  2. Erfolgreiche Teilnahme an dem praktischen Teil des Kurses. Sie wird bescheinigt, wenn alle praktischen Arbeiten termingerecht laut Semesterzeitplan abgegeben werden und folgende Kriterien erfüllt sind: 
    - Keine praktische Arbeit wird mit „schlecht“ (6) oder „nicht genügend“ (5) bewertet.
    - Nicht mehr als drei praktische Arbeiten werden mit „mangelhaft“ (4) bewertet.
    - Abgabe aller Unterlagen (z.B. Dublierformen) und des korrekt ausgefüllten Testatheftes
  3. Erfolgreiche Teilnahme an dem theoretischen Teil des Kurses. Sie wird bescheinigt, wenn die schriftlichen Klausuren oder Nachprüfungen bestanden werden.

Wiederholregelung

Der praktische und theoretische Teil des Kurses werden grundsätzlich getrennt bewertet. Der eine Teil kann unabhängig vom anderen wiederholt werden. Der bestandene Teil des Kurses wird dabei anerkannt.

Erfüllt der Teilnehmer die Voraussetzungen zum Bestehen vom praktischen Teil nicht, wird nach folgendem Schema über die Wiederholungsmöglichkeiten entschieden:

Bestanden 

 
Mangelhafte Kursleistung: praktische Nachprüfung in der Vorlesungszeit möglich
 
Ungenügende Kursleistung: der ganze
praktische Teil des Kurses (inkl. Seminar, Demos etc.) muss im nächsten Semester wiederholt werden
bis 3x44x45x4
0x51x52x5
0x6  1x5 + 2x41x5 + 3x4
  in der praktischen Nachprüfung: 4 oder 5


Erfüllt der Teilnehmer die Voraussetzungen zum Bestehen vom theoretischen Teil (inkl. Nachprüfung) nicht, dann muss der theoretische Teil des Kurses (schriftliche / mündliche Prüfungen) im nächsten Semester wiederholt werden.

Jeder zu wiederholende Abschnitt gilt als eine Wiederholung. Eine Wiederholung ist grundsätzlich bis zu zwei Mal möglich.

Viel Spaß!

Der Kursleiter
Ltd. Oberarzt Dr. Nikolaos Daratsianos

Obligates Werkzeug

  • 1 Schutzbrille
  • 1 Kramponzange (z.B. Dentaurum 072-000, Äskulap DP 505) vorne ganz spitz, Branchen müssen geschlossen sein!
  • 1 Hohlkehlzange (z.B. Renfert 1223) spitz zulaufender Konus, entsprechend konkaver Gegenbranche!
  • 1 Seitenschneider (z.B. Äskulap DP 530 C)
  • 1 Fixator oder Okkludator (z.B. von älteren Semestern besorgen!)

Fakultatives Werkzeug

  • KFO-Messplatte nach Prof. Schmuth Dentaurum 003-366
  • Stechzirkel (z.B. Seitz & Haag)
  • Metallzentimetermaß, 10 cm (z.B. Everhardts)
  • Adererzange

    Es gibt viele Arten von Zangen, man kann auch Handwerkerzangen in entsprechenden Größen verwenden. Die Innenseiten der Branchen der Flachzangen sollen geriffelt sein. Zangen mit Riffelung können bei unsachgemäßer Handhabung natürlich Spuren am Draht hinterlassen, die wegpoliert werden müssen, doch sind sie vorzuziehen, weil der Draht nicht so leicht verrutscht. Eine zarte Entschärfung der Zangenriffelung ist evtl. zu empfehlen.

    Verbrauchsmaterial

    Sammelbestellung vom Semestersprecher anhand der Verbrauchsmaterialliste!

    Kurszeiten

    Die Betreuer stehen im Labor (3. OG) oder in den angegebenen Räumen ausschließlich zu den angegebenen Zeiten zur Verfügung. Testate werden nur von dem Kursleiter und den Kursassistenten vergeben.
     

    Montags10:15 – 11:15ZT Irmgard Feininger
    11:15 – 12:00ZÄ Friederike Fritz
    17:15 - 17:30ZÄ Friederike Fritz
    Dienstags09:30 – 11:00Ltd. OA Dr. Nikolaos Daratsianos
    Donnerstags15:30 – 17:15ZA An-Kha Ha Phuoc
    Freitags12:15 – 14:00ZA Matthias Klein

    Kurskalender

    Der Kalender des Kurses wir in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Während des Semesters können sich Änderungen ergeben, daher empfehlen wir regelmäßig die aktualisierte online-Version abzurufen. Im Feld „Beschreibung“ sind zusätzliche Informationen zu jedem Termin enthalten.

    • Abonnement des Kalenders über Anwendungen, die das iCalendar-Format unterstützen (Google-Kalender, iCal für Mac / iPhone, Lotus Notes, MS Outlook): hier klicken
    • Anzeige im Web-Browser: hier klicken

    Gruppeneinteilung

    * Veranstaltungen markiert mit * im digitalen Kalender: Tragen Sie Sich in die ausgehängten Listen am schwarzen Brett im 4. OG bis 1 Tag vor der Veranstaltung ein (bei Nichteinhaltung dieser Regelung ist ein Teilnahme an der Veranstaltung nicht möglich)! Die einmal ausgewählte Gruppe bleibt über den ganzen Kurs konstant.

    Sie können das Begleitskript zum Kurs der kieferorthopädischen Propädeutik von der Fachschaft Zahnmedizin erwerben.
     

    zur Webseite der Fachschaft Zahnmedizin

    Information gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung "Beauftragter für Medizinproduktesicherheit"

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    gemäß § 6 Medizinprodukte-Betreiberverordnung steht Ihnen das Universitätsklinikum Bonn im Zusammenhang mit Meldungen über Risiken von Medizinprodukten, Informationen zu Rückrufen oder Warn- und Sicherheitshinweisen sowie bei der Umsetzung von notwendigen korrektiven Maßnahmen unter folgender E-Mailadresse zur Verfügung: Enable JavaScript to view protected content.

    Diese E-Mailadresse richtet sich vorzugsweise an Kontaktpersonen von Behörden, Herstellern und Vertreibern von Medizinprodukten.

    Unsere Webseite verwendet Cookies.

    Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

    Unsere Webseite verwendet Cookies.

    Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht. Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

    Ihre Cookie-Einstellungen wurden gespeichert.